Feiertag mit Alkoholverbot: Die Mongolen wählen

Ulaanbaatar in Feierlaune: Heute wählt die Parlamentarische Republik eine neue Regierung. Unsere Gastgeber machen sich für diesen feierlichen Anlass besonders hübsch bevor sie ins Wahlbüro gehen um ihre Stimme abzugeben.  Insgesamt bewarben sich mehr als 500 Kandidaten von 13 Parteien und 37 Parteilose um die 76 Parlamentssitze. Von den knapp 2,8 Millionen Menschen, die in dem über 1,5 Millionen Quadratkilometer großen Land leben, sind 1,8 Millionen Bürger wahlberechtigt. Die Hoffnung bei den Neuwahlen liegt auf einer besseren Verteilung des Reichtums aus den Bodenschätzen. Un Ulaanbaatar ist zwar fast jeder ist mit einem Handy oder Smartphone unterwegs und auf den Straßen sieht man ein SUV nach dem anderen, doch jeder dritte Mongole lebt in Armut.

Die Stimmung in Ulaanbaatar ist entspannt auch wenn bei genauerem Hinhören Befürchtungen durchdringen, dass es wie bei der Wahl vor vier Jahren, als 5 Menschen umkamen, zu Unruhen kommen könnte.

Anlässlich der Wahlen ist heute Feiertag im wahrsten Sinne des Wortes – jedenfalls in der Hauptstadt. Die Plätze sind voller Menschen, die das schöne Wetter nach den kühlen Regentagen genießen. Zum ersten Mal strahlt die staubige Stadt einen gewissen Flair aus. Bunte, feierliche Kleider wo man hinschaut. Überall sind große Zelte aufgebaut, um heute Nacht das Deutschland – Italien Spiel live mitzuerleben. Das Public Viewing Fieber hat nicht nur die eher wenigen Touristen sondern auch die Mongolen gepackt. Alkohol wird heute und morgen allerdings keiner ausgeschenkt.

» Mehr zu den Wahlen