Solarladung: Ihr habt ein technisches Problem!

Das Thema Solarladung in der Mongolei gilt es wohl mit Humor und Kreativität zu nehmen. Zwischen faltbaren, semiflexiblen und für Camping üblichen kristallinen Panelen zu wählen war der erste Schritt aber noch lange nicht die Lösung. Fest stand dass wir ein geländetaugliches Ladesystem brauchten, das sich an dem gefederten Einradanhänger von tout terrain anbringen ließ.

Faltbare Panele bringen nicht die Leistung die wir brauchen es sei denn wir schleppen die ganze Technik mit und fahren doch die halbe Strecke ohne Strom. Die kristallinen Zellen sind zwar vergleichsweise leicht aber nicht so robust gegen Stöße wie die semiflexiblen, wetterfesten und begehbaren Panele beispielsweise des Herstellers Ascent. Als wir uns schon fast am Ziel glaubten, holte uns Sven Hackmann, Inhaber des Solarbag-Shops zurück auf den Boden der Tatsachen: Ihr habt ein technisches Problem!

Die Vorgaben waren zunächst, die Bosch-Akkus über die Original-Ladegeräte mit Schuko-Stecker zu laden, da diese als einzige über den dritten Bosch-spezifischen 5 Volt Pin für die Kommunikation zwischen Akku und Ladegerät verfügen. Das hieße unser Ladesystem würde aus Solarpanelen, Zwischenakku, Spannungswandler, Bosch-Ladegerät und Akku bestehen. Was von der Sonnenenergie dann noch beim Akku ankäme würde das  Ganze zu einem lachhaften Unterfangen machen. Die einzige Alternative: das Universal-Reiseladegerät mVelo von Sunload, welches speziell entwickelt wurde um Pedelec-Akkus über Solarzellen zu laden, ohne einen Zwischenakku und einen Spannungswandler zu benötigen. Wunderbar. Aber leider nicht mehr lieferbar. Und nun? Die Tour de Sahara – da hatten wir doch die Sunload-Ladegeräte dabei.

Vier teils kaputte, teils funktionierende der mVelo Wunderladegeräte konnten wir noch auftreiben. Doch das nächste Problem kam prompt: es funktioniert nicht mit dem Bosch-Akku. Auch hier gab es eine Lösung: Johannes Dörndorfer von ropa engineering. Er reparierte und modifizierte die Ladegeräte so, dass wir nun mit zwei mVelos die Bosch-Akkus laden können. Wir hüten sie wie unseren eigenen Augapfel!